top of page

Vorteile eines Hustenassistenten für das Sekretmanagement

Ein Hustenassistent ist ein wichtiges medizinisches Gerät, das dazu verwendet wird, das Sekret aus den Lungen zu entfernen und die Atmung zu erleichtern. Es gibt viele Vorteile für das Sekretmanagement mit einem Hustenassistenten. In diesem Blogartikel werden wir uns genauer mit den Vorteilen eines Hustenassistenten auf das Sekretmanagements beschäftigen und erklären, wie sie die Lungenfunktion verbessern und die Lebensqualität der Betroffenen erhöhen können. Wir werden uns auch damit beschäftigen, wie ein Hustenassistent in die Atemtherapie integriert werden kann und welche Faktoren bei der Auswahl eines Hustenassistenten zu berücksichtigen sind.


BiWaze Cough mit Jungen und Therapeutin
Junge, der mit BiWaze® Cough behandelt wird - Quelle: ABMRC LLC

Funktionsweise eines Hustenassistenten

Mechanische Insufflatoren-Exsufflatoren werden durch einen elektrischen Motor betrieben. Sie arbeiten, indem sie während des Einatmens Positivdruck in die Lungen geben, um sie zu expandieren und das Sekret zu lockern. Anschließend erfolgt ein schneller Druckwechsel auf Negativdruck, der das Sekret aus den Lungen saugt. Dieser Vorgang simuliert den natürlichen Hustenstoß und hilft dabei, das Sekret aus den Lungen zu entfernen.


Einige Geräte verwenden die Oszillationstechnologie, die zusätzlich zum Positiv- und Negativdruck kleine, schnelle Druckwechsel in den Luftfluss einbringt. Dies führt zu einer Art Vibration und kann helfen, das Sekret noch besser zu lockern und es leichter aus den Lungen zu entfernen.


Vorteile eines Hustenassistenten im Sekretmanagement

Das Sekretmanagement durch einen Hustenassistenten zu ergänzen und zu unterstützen kann viele Vorteile haben. Wichtig ist, dass die Indikation und die Konstitution des Patienten berücksichtigt wird.


  • Verbesserung der Lungenkapazität: Wenn Sekret in den Lungen verbleibt, kann dies die Lungenkapazität beeinträchtigen und die Atmung erschweren. Mit einem Hustenassistenten kann das Sekret schneller und effektiver entfernt werden, was zu einer Verbesserung der Lungenkapazität führt.

  • Erleichterung des Atmens: Das Ansammeln von Sekret in den Lungen kann das Atmen erschweren. Ein Hustenassistent kann dazu beitragen, das Sekret aus den Lungen zu entfernen und somit das Atmen zu erleichtern.

  • Reduzierung des Risikos von Lungenentzündungen und anderen Komplikationen: Wenn Sekret in den Lungen verbleibt, kann dies das Risiko von Lungenentzündungen und anderen Komplikationen erhöhen. Ein Hustenassistent kann das Risiko von Komplikationen reduzieren, indem es das Sekret schneller und effektiver entfernt.

  • Erhöhung der Lebensqualität: Wenn das Atmen erschwert wird, kann dies die Lebensqualität beeinträchtigen. Ein Hustenassistent kann dazu beitragen, das Atmen zu erleichtern und somit die Lebensqualität zu verbessern.

Hustenassistenten und neuromuskuläre Erkrankungen

Eine besonders häufige Indikation für die Verwendung eines Hustenassistenten sind neuromuskulär erkrankte Menschen. Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen wie ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) oder Mukoviszidose leiden oft an Atemproblemen aufgrund von angesammeltem Sekret in den Lungen. Hustenassistenten können in diesen Fällen eine wertvolle Unterstützung sein, indem sie das Sekret aus den Lungen entfernen und die Atmung erleichtern. Vor allem aber die Reduktion des Infektionsrisikos durch in der Lunge abgelagerte Sekrete stellt einen wichtige Faktor dar, aufgrund dessen eine Therapie mit Hustenassistent sinnvoll sein kann.


In Bezug auf die Behandlung von neuromuskulären Erkrankungen können Hustenassistenten jederzeit gut in die Behandlung integriert werden, indem sie in Kombination mit anderen Therapien wie Atemübungen, Physiotherapie und Medikamenten verwendet werden. Eine sorgfältige Überwachung durch einen Arzt und/oder einen Physiotherapeuten ist erforderlich, um sicherzustellen, dass die Therapie sicher und effektiv ist.


Wie man den richtigen Hustenassistenten auswählt

Die Auswahl des richtigen Hustenassistenten kann für Patienten mit Lungenerkrankungen oder neuromuskulären Erkrankungen von großer Bedeutung sein. Es gibt verschiedene Arten von Hustenassistenten auf dem Markt, die für unterschiedliche Bedürfnisse geeignet sind. Um den richtigen Hustenassistenten auszuwählen, gibt es einige Faktoren, die berücksichtigt werden sollten.


Transportfähigkeit des Gerätes

BiWaze Cough-neuer-innovativer-Hustenassistent

Ist der Patient noch mobil und möchte seine Therapie auch unterwegs ausüben können, spielen Größe und Gewicht des Therapiegerätes eine große Rolle. Die Geräte auf dem Markt unterscheiden sich teilweise sehr stark in ihrer Transportfähigkeit. Neben den äußerlichen Maßen sollte auch ein Akkubetrieb möglich sein.


Art der Erkrankung

Nicht alle Erkrankungen sollte mit einem Hustenassistenten behandelt werden. Aufgrund der hohen Drücke während der Therapie kann es je nach Erkrankung sogar eine Kontraindikation sein.


Bedienung des Gerätes

Nicht nur bei dem Smartphone spielt die Bedienerfreundlichkeit eine Rolle. Ein Hustenassistent wird in der Regel mehrfach täglich verwendet. Von daher sollte auch die Bedienung einfach und intuitiv sein.


Besonders ein sogenannter "Auto Modus" kann hierbei das tägliche Leben erleichtern. Der Auto Modus wird von einem Arzt oder Physiotherapeutin eingestellt und als Therapieprofil in dem Gerät gespeichert. Zu Hause muss dann nur noch der Startknopf gedrückt werden und der Rest geschieht von ganz alleine.


Fazit zum Thema "Vorteile eines Hustenassistenten für das Sekretmanagement"

Hustenassistenten können eine wertvolle Unterstützung bei der Behandlung von Lungenerkrankungen und neuromuskulären Erkrankungen sein. Sie helfen dabei, das Sekret aus den Lungen zu entfernen und die Atmung zu erleichtern. Es gibt verschiedene Arten von Hustenassistenten auf dem Markt, die für unterschiedliche Bedürfnisse geeignet sind. Es ist wichtig, sich mit dem Arzt zu beraten, um den richtigen Hustenassistenten auszuwählen und ihn in die Behandlung zu integrieren.


Für Patienten und Angehörige, die sich weiter über Hustenassistenten und das Sekretmanagement informieren möchten, gibt es zahlreiche Ressourcen wie medizinische Fachzeitschriften, Online-Foren und Patientenorganisationen. Es ist wichtig, sich gut informiert zu fühlen und alle Fragen mit dem Arzt oder dem Therapeuten zu besprechen, um sicherzustellen, dass die Therapie sicher und effektiv ist.


Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page